Wenn die Gedanken Achterbahn fahren oder gar nichts mehr geht, fühlen wir uns oft machtlos. Hier warten zwei Handvoll toller Inspirationen und Tipps auf Dich, mit denen Du wieder „Boden unter den Füßen“ bekommst!

Zuerst jedoch einmal: Ich denke, wir alle kennen das Gefühl der Überforderung. Zu viele Dinge, die noch nicht abgehakt sind, schwirren in unserem Kopf herum und verhindern, dass wir uns auf eine Sache konzentrieren und diese mit Elan angehen können. Oder eine bestimmte Situation wirft uns aus der Bahn.

Das Allerwichtigste dabei: Nimm es an und verurteile Dich nicht. Es ist wie es ist, und Du darfst Dich überfordert fühlen, wenn alles zuviel ist.

Das zweite Wichtige: Dieser Zustand kann und wird vorübergehen. Was wir tun können, um unsere Gedanken zu sortieren und Belastendes loszulassen, haben wir für Dich im Folgenden zusammengefasst!

Sich auch mal überfordert zu fühlen ist menschlich. Und es kann überwunden werden.

Sich auch mal überfordert zu fühlen ist menschlich. Und es kann überwunden werden.

Es beginnt in Dir

Die Art und Weise, wie wir unser Leben sehen, wird durch uns Menschen selbst bestimmt. Wir nehmen die Welt so wahr, wie wir sie uns in unseren Köpfen ausmalen und wie wir zu ihr stehen. Also haben auch wir selbst die Kraft und die Möglichkeit, die Gedanken und somit die Umwelt zu beeinflussen. Du bist der Chef über Deine Gedanken und nur Du hast die Chance, das Beste aus ihnen zu machen!

Sprich darüber und setze Grenzen

Auch wenn es vielleicht Überwindung kostet: Es ist dennoch ratsam, seinen Mitmenschen/Kollegen offen zu sagen, wenn Dir etwas zuviel ist oder es Dir einfach gerade nicht gut geht. Zum einen ist es nämlich nicht verwerflich, sonder ganz menschlich – es kann Dir neben Hilfe und Unterstützung sogar Sympathie einbringen. Trau Dich also und steh zu Dir, denn jeder Mensch kennt dieses Gefühl. Gleichzeitig kannst Du so Missverständnissen vorbeugen,

Schmiede Pläne

Sortiere nicht nur Deine Gedanken, sondern auch alles, was Du in nächster Zukunft angehen möchtest. Mache Dir einen genauen Plan, wann Du was erreichen möchtest. Wichtig ist, dass Du Dir keinen Druck machst, sondern mit Gelassenheit an die Sache herangehst. Löse das Chaos in Deinem Kopf und schreibe Dir am besten alle Schritte auf, damit es Dir leichter fällt, es umzusetzen.

Denk immer daran: In der Ruhe liegt die Kraft! Nimm Dir also nicht zuviel vor, sondern gehe immer einen Schritt nach dem Anderen.

♥ Unser Extra-Tipp: In unserem Onlinecoaching „Gelassenheit beginnt im Kopf“ zeigen wir Dir jede Menge einfacher, aber effektiver mentaler Techniken, mit denen Du motivierter und gelassener Deinen Alltag bewältigen und auf Dich achtgeben kannst! Und das Beste: Die Krankenkassen erstatten bis zu 100%!

wooden-track-1932611_960_720

Jeder Zustand ist endlich – schau nach vorn, um neue Wege zu entdecken!

Denke um

Wenn Du ständig das Gefühl mit Dir herumträgst, Du seist überfordert, bist Du es auch. Und das darfst Du auch. Genauso darf aber danach auch wieder alles klappen und besser werden: Sei Sir bewusst, dass in jedem Moment dieser Zustand vorbei sein kann und es dann wieder weitergeht. Verharre nicht im Problem, sondern suche nach Lösungen. Das Problem wird nicht dadurch gelöst, dass wir es feststellen und uns darin im Kreise drehen. Gehe einen Schritt aus dem Problem heraus und schau, was dort an Möglichkeiten auf Dich wartet. Und dann probiere sie aus!

Setze Prioritäten und sortiere aus

Werde Dir klar darüber, was für Dich zurzeit wirklich wichtig ist. Was ist Dein aktuelles Projekt, was Du mit Erfolg erreichen möchtest? Mache Dir außerdem Gedanken darüber, was Du wiederum nicht brauchst. Welche Gedanken, die sich in Deinem Kopf befinden, beschäftigen Dich zu sehr und ziehen Dich runter? Mache Dir bewusst, welche Gedanken Dir Kraft schenken und welche im Gegensatz an Deiner Energie ziehen. Sortiere alles aus, was Dich Energie kostet und Dich im Endeffekt nicht weiterbringt. Lass all das, was Dich nicht erfüllt los und lege Deinen Fokus auf das, was Dir Freude bereitet!

Komm zur Ruhe

Wenn Du Dich überfordert und gestresst fühlst, ist es sinnvoll, zwischendurch zur Ruhe zu kommen, um wieder richtig durchatmen zu können und neue Energie zu tanken. Da viele, überfordernde Gedanken viel Kraft kosten, muss der Speicher regelmäßig wieder aufgefüllt werden. Nimm Dir bewusst ein paar Minuten Zeit, um Dich entspannt hinzusetzen. Schalte Deinen Kopf bewusst ab und versuche so gut wie möglich an nichts zu denken. Gute Möglichkeiten sind zum Beispiel geführte Meditationen oder Atemübungen. Hier findest Du Tipps, wie Du gelassener durch den Alltag gehen kannst!

Unternimm etwas

Passend zum vorherigen Punkt ist es wichtig, sich zwischendurch Zeit für Dinge zu nehmen, die einem wirklich Freude bereiten und die Dich energetisch aufladen. Du kannst zum Beispiel einen Tag der Woche bewusst dafür nutzen, um Dir selbst etwas Gutes zu tun. Ein kurzer Ausstieg aus Zweifeln und Sorgen kann Wunder wirken!

Geh in die Natur

Auch die Natur ist für den Menschen ein guter Energielieferant. Zum einen schenkt sie uns neue Kraft, während sie uns zum anderen unseren Kopf frei von jeglichen Stressgedanken machen kann. Vor allem der Wald ist ein guter Ort, um wieder auf den Boden der Tatsachen anzukommen.

Tausche Dich aus

Manchmal ist es hilfreich, seine Gedanken mit anderen Menschen zu teilen. So kannst Du Dir sozusagen die Last von der Seele reden und ein Stück Deines Ballasts fällt ab.

Schlafe erholsam

Schlafen ist Grundvoraussetzung für einen gesunden Körper sowie einen gesunden Geist. Nachts laufen etliche Regenerationsprozesse für Körper und Geist ab. Diese können allerdings nur von Statten gehen, wenn wir ruhig und tief schlafen, da das Stresshormon das Schlafhormon blockieren würde. Schaltest Du vor dem Schlafen gehen nicht richtig ab und hast zu viele Gedanken in Deinem Kopf, können also die Erneuerungsprozesse nicht richtig funktionieren.

Schreib es auf

Sehr vielen Menschen hilft es, ihre Gedanken aufzuschreiben.

Was genau belastet Dich? Was möchtest Du ändern? Was wünschst Du Dir?

Auf die Weise wird Dein Kopf frei, um sich auf wesentliche Dinge zu konzentrieren. Außerdem wirst Du so Deinen Gedanken bewusst und kannst es angehen, sie zu ändern. Denke an Dinge, die Dich motivieren und Dich antreiben! Versuche die negativen Gedanken in positive umzuwandeln. In unseres just ME-Coachings ist das Erfolgs- und Glückstagebuch nicht ohne Grund ein wichtiger Bestandteil!

Setze den Fokus

Lege Deine Aufmerksamkeit auf Dinge, die Dir guttun und Dich munter machen. Denke nicht im Mangel, sondern in der Fülle voller Dankbarkeit und Wertschätzung. Durch positive Gedanken sowie eine positive Einstellung, nimmst Du die schönen Dinge im Leben eher wahr, wodurch negative Gedanken, wie beispielsweise das Gefühl der Überforderung, in den Hintergrund rücken.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?