Morgens früh raus und abends spät zurückkommen ein langer Arbeitstag umrahmt von langen Fahrten, hin und zurück: Das ist Alltag für 18 Millionen Deutsche. Pendeln ist ein zusätzlicher Stressfaktor in unserer schnelllebigen und modernen Arbeitswelt. Dies lässt viele Menschen zweifelnd zurück: Stimmt das Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit noch?

Immer mehr Menschen in Deutschland sind sogenannte ‚Pendler‘. Die neuesten Studien ergaben, dass 59,4 % (!) betroffen sind. Gehörst Du auch dazu oder kennst Du Menschen aus Deinem Familien-  oder Bekanntenkreis? Als Pendler werden diejenigen eingestuft, die am Tag mehr als 1,5 Std. zur Arbeit unterwegs sind, also pro Strecke mindestens 45 Minuten. Doch auch Menschen, die öfter mal im Stau stehen oder mit dem Zug fahren oder Flugzeug fliegen, um z.B. an einen Urlaubsort zu kommen, kennen das Gefühl der „verlorenen Zeit“. Genau dafür haben wir ein paar Tipps und Gedanken zusammengetragen, um bewusster und vielleicht sogar auf ganz neue Weise damit umgehen zu können.

just ME mentalcoaching Lärm

Von A nach B – aber was ist dazwischen?

In unserer Welt eilen wir oft nur noch von Ort zu Ort. Aber was machen wir zwischen den Orten? Wir sind genervt, dass es diese Phasen dazwischen überhaupt gibt. Wer hat sich nicht schon mal gedacht: jetzt einfach mal dahin ‚beamen‘, das wär’s! Aber von diesem Gedanken gelangt man leider schnell zurück in die Realität: noch gestresst von der Fahrt, geht es an den Arbeitsplatz. Es braucht seine Zeit,bis man wirklich angekommen ist. Das überlagert dann meist auch direkt der typische Arbeitsdruck, ehe man sich dann nach der Mittagspause nicht einmal auf den nahenden Feierabend freuen kann, weil der lange Rückweg noch bevorsteht.  Im schlechtesten Fall lässt die Hinfahrt die Arbeit mit einem erhöhten Stresslevel beginnen und die Rückfahrt die Arbeit mit einem schlechten Gefühl zurück.

Für alle, die dieses Gefühl kennen, haben wir uns ein paar Gedanken gemacht, wie man diesen Zustand besser gestalten und trotzdem auf sich und seine Gesundheit achtgeben kann.

Wie sich der Stress reduzieren lässt

Es gibt viele Möglichkeiten, auch die Zeit zwischen den Zielorten angenehm zu gestalten und nicht nur als notwendiges Übel zu sehen. Wir zeigen Dir, wie Du entspannter unterwegs bist!

Per Auto:

  • Nicht nur Radio hören, sondern eigene Musik-CDs oder Playlists abspielen, bei denen Du Dich gut fühlst.
  • Hörbücher anhören
  • Auch, wenn es auf den ersten Blick vielleicht komisch klingt: Liebe Dein Auto! Wer viel im Auto unterwegs ist, verbringt dort wichtige Lebenszeit. Wähle ein Auto, das Du magst und überlege, was Du tun kannst, damit Du gern dort einsteigst. Dies ist ganz individuell verschieden, aber es kann sich lohnen, hier einige Zeit und Gedanken zu investieren, damit Dein Auto ein guter Ort für Dich ist.
  • Andere Autofahrer: Zwar ärgern sich viele Menschen über andere Verkehrsteilnehmer, aber hier kann man versuchen, immer wieder mal einen anderen Blickpunkt einzunehmen: Sieh Deine „Mitfahrer“ auf den Straßen positiv als „Leidensgenossen“. Ein Lächeln, etwas Verständnis oder ein nettes Nicken im gemeinsamen Stau kann die Laune heben und die Gewissheit stärken, nicht allein zu sein.
  • Gibt es Kollegen, Nachbarn oder Fremde, mit denen Du Fahrgemeinschaften bilden kannst? Gemeinsame Gespräche, geteilte Spritkosten und das gute Gefühl, die Umwelt zu entlasten und die Gelegenheit, neue Menschen kennen zu lernen, sind 4 Mehrwerte. Es gibt im Internet Portale und in sozialen Netzwerken Gruppen, in denen man passende Mitfahrer finden kann.
  • Überprüfe Deinen Zeitpunkt: Manchmal macht das Verschieben der Startzeit um nur 30 Minuten einen großen Unterschied im Verkehrsaufkommen auf, wenn man früher oder später startet, als es die Masse tut – so kann man oft dem großen Andrang auf den Straßen entkommen. Sprich mit Deinem Arbeitgeber über Gleitzeit oder andere Arbeitszeiten und probiere einfach mal unterschiedliche Zeiten.

Öffentliche Verkehrsmittel:

  • Versuche, etwas für Dich Interessantes zu lesen, z.B. einen spannenden Roman (der am besten so spannend ist, dass Du gar nicht aus dem Zug aussteigen möchtest ????);
  • höre Hörbücher, Podcasts oder Deine Lieblingsmusik und sei ganz entspannt.
  • Gucke Dich um: ob Du aus dem Fenster blickst oder (nicht zu auffällig) andere Menschen musterst: gerade der Weg zwischen den Punkten A und B kann inspirierend sein.
  • Denke auch hier über andere Zeiten nach, falls die Bahnen oder Busse regelmäßig zu voll sind.
Lassen Sich Teilstrecken oder der ganze Weg mit dem Fahrrad realisieren? Damit tust Du Deinem Körper und Deinen Gedanken etwas Gutes und durchbrichst die Routine!

Lassen Sich Teilstrecken oder der ganze Weg mit dem Fahrrad realisieren? Damit tust Du Deinem Körper und Deinen Gedanken etwas Gutes und durchbrichst die Routine!

„Das kostet mich zu viel Zeit‘“: So können Dir die richtigen Gedanken helfen, gelassener zu sein

Uns Menschen zeichnet aus, komplex denken und planen zu können; also, etwas im Kopf durchspielen zu können, das noch gar nicht stattgefunden hat.  Wir können im Vorfeld abwägen und somit unser Handeln auf Ihre Nützlichkeit hin überprüfen. Und es ist uns mal mehr, mal weniger bewusst: unsere Zeit ist kostbar! Jedoch sind es auch genau solche Gedanken, die Einfluss auf das Erlebte und das, was uns passiert, nehmen.

Es mag etwas paradox klingen, aber wenn wir denken, dass uns die Auto- oder Bahnfahrt zur Arbeit zu viel von unserer kostbaren Zeit kostet, gehen wir gerade in dem Moment, wo wir uns über die Kostbarkeit der Zeit aufregen, nicht kostbar mit der Zeit um.

Annehmen und positiv damit umgehen

Es ist wie es ist. Wir haben uns aus ganz unterschiedlichen Gründen dafür entschieden, eine längere Fahrt in Kauf zu nehmen. Es gibt nun grob gesagt zwei Möglichkeiten, damit umzugehen: entweder die Fahrt wird als reiner Verlust betrachtet oder es wird etwas Positives aus der Fahrt gezogen. Fakt ist: wir sind in der Situation und können wie so oft im Leben in negativen Gefühle, wie Wut oder Selbstmitleid, versinken, oder wir können uns an den guten Dingen im Leben festhalten. Es ist vollkommen normal, dass Gedanken kommen wie ‚ich schaffe das nicht mehr‘ oder ‚warum mache ich das überhaupt, das ist doch völlig sinnlos‘. Hier gilt es, sich  positive Anker zu setzen. Vielleicht hilft schon ein motivierendes Bild in der Brieftasche, das einem Freude bereitet.

Ein berühmtes Filmzitat aus dem Klassiker ‚Rocky Balbao‘ lautet: Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du schlagen kannst, sondern wie viel Du einstecken kannst. So ist es eben die Kunst, immer und immer wieder aufzustehen und sich in das Gedächtnis zu rufen, was einen antreibt.

Und selbst wenn der Stress der Fahrten mal größer ist: desto froher sind wir, wenn wir endlich angekommen sind. Und das ist ja bekanntlich auch ein schönes Gefühl.

verkehr_just ME_Pendeln

Und so gelingt Dir das Umdenken ganz praktisch:

  1. Was ist der Nutzen dieser Zeiten des Pendelns?

Dies können sein: Zeit nur für Dich, in der Du mit niemandem reden musst – die Gelegenheit, mit Freunden und Familie zu telefonieren – Die Möglichkeit, den Tag ungestört vorbereiten und Revue passieren zu lassen.

  1. Was wäre schlimmer?

Keinen Job zu haben? Einen weniger guten Job zu haben, der zwar nah dran, aber weniger zufriedenstellend ist? In einer anderen Stadt/einem anderen Ort leben zu müssen?

Achte immer auf Deine Balance!

All diese Tipps und Vorschläge können dabei helfen, ein „notwendiges Übel“ wie das Pendeln bewusster und sinnvoller zu gestalten, nichtsdestotrotz bleiben lange Wege zur Arbeit ein Aufwand, der zur Arbeitsbelastung noch dazu kommt. Umso wichtiger ist es, auf die innere Balance zu achten und mit Stressbelastungen aufmerksam umzugehen. Wenn Du nachhaltig etwas für die Verringerung von Stress tun möchtest, empfehlen wir Dir unser Online Mentalcoaching „Gelassenheit beginnt im Kopf“ – es ist von den Krankenkassen zertifiziert und Du erhältst bis zu 100% der Kosten zurück. Dort findest Du viele praktische und mentale Techniken, mit denen Du alltagstauglich und einfach an Deinen ganz persönlichen Stressfaktoren und -gedanken ansetzen und sie umwandeln kannst. Und nicht zuletzt: ein interessantes Hörbuch wartet auf Dich und kann Dich vielleicht schon auf Deiner nächsten Fahrt begleiten und sie zu einer Quality-Time nur für Dich allein machen!

just ME_Coaching

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?